Ernährung gegen Cellulite

Viele Frauen stellen sich Tag für Tag die Frage, gibt es eine spezielle Ernährung gegen Cellulite? Aber auch immer mehr junge Mädchen und sogar Männer suchen nach dem Mittel gegen Cellulite. Im Internet findet man viele Ideen und zum Teil fragwürdige Hausmittel gegen Cellulite. Aber ein gutes Mittel gegen Cellulite ist und bleibt eine gesunde Ernährung. Es ist zwar nicht immer leicht durchzuhalten, aber mit den Folgenden Tipps zur Ernährung gegen Cellulite werden sie schnell Ergebnisse sehen und auf Dauer ein festes Bindegewebe bekommen.

Richtig trinken

Also, wie bekomme ich Cellulite weg? Ein absolutes Muss, um ein festes Bindegewebe zu bekommen ist viel Trinken! Und damit meine ich Wasser und keine Limo oder Kaffee. Mindestens 2 bis 3 Liter Wasser, braucht der Körper am Tag um sich zu regenerieren und schädliche Giftstoffe aus dem Körper zu schwämmen. Ein guter Nebeneffekt, man isst automatisch weniger. Ist der Magen mit Wasser gefüllt, hat man weniger Hunger.

Gute Nahrungsmittel gegen Cellulite

Ein zweites Mittel gegen Cellulite heißt Gemüse! Es klingt vielleicht auf den ersten Blick nicht so toll, aber probiere es aus. Probiere dich kreuz und quer durch das Sortiment und iss so viel Gemüse wie du kannst. Je bunter und Abwechslungsreiche desto besser. So erhält der Körper alle Mineralien und Nährstoffe, die das geschwächte Gewebe braucht, um sich zu regenerieren. Wer sein Gemüse nicht in fetten Soßen ertränkt und gleichzeitig noch an den Kohlenhydraten spart, wird automatisch an Gewicht verlieren. Auch das hilft beim Kampf gegen Cellulite.

Was tun gegen Orangenhaut? Mein letzter Tipp für eine Ernährung gegen Cellulite heißt Proteine! Ob in Form von magerem Fleisch, Tofu oder Hülsenfrüchten. Iss neben viel Gemüse auch ausreichend Proteine. Proteine helfen beim Muskelaufbau und straffen so von innen.

Also zusammengefasst kann man sagen: ein Mittel gegen Cellulite ist die richtige Ernährung gegen Cellulite.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (26 votes, average: 4,54 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar